Walder Stadion
Jahnkampfbahn
Solingen

American Football

"Schach auf Rasen"

  Nach Auflösung der Solingen Hurricanes im Jahr 1998 wird die Tradition des American Football seit 2006 durch den AFC Solingen Paladins e.V. fortgeführt.
 
  Im Jahr 2017 stiegen die Herren der Solingen Paladins zum vierten Mal seit der Gründung auf. Im Jahr 2018 gibt es somit 20 Jahre nach Auflösung der "Canes" wieder Bundesliga-Football (GFL2) in der Walder Jahnkampfbahn.
 
  Die Solingen Paladins bieten Tackle-Football für Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahren. Gespielt wird dabei in drei Teams (U13, U16, U19). Die U19 spielt aktuell in der dritthöchsten deutschen Spielklasse, der Oberliga NRW und bildet so den Unterbau für das Bundeliga-Herrenteam der Paladins.
 
  Darüber hinaus können auch Mädchen und Damen American Football in Solingen spielen. Die Ladies begrüßen gerne weibliche Teenager ab 15 Jahren. Das Team der Ladies nimmt am Spielbetrieb der NRW-Liga (3.Liga) teil.
 
  Die Paladins sorgen auf und neben dem Rasen für einen Fortbestand dieser in Deutschland exotischen, aber trendigen Sportart. Hierbei geht es nicht nur um Sport, denn regelmäßig werden die Spiele in der Jahnkampfbahn auch zum Familien-Event. Actionreicher Sport, der bekannt-leckere "Palaburger" und ein Rahmenprogramm für Groß und Klein ziehen Zuschauer im vierstelligen Bereich in die altehrwürdige Jahnkampfbahn.
 
  Auch die Historie kommt nicht zu kurz. Im Oktober 2009 fand ein Jubiläumsspiel zum 30-jährigen Bestehen der Solingen Steelers statt. Die Urväter des Solinger Football wagten sich nochmals und zum - wahrscheinlich - letzten Mal in ihre alten Ausrüstungen, um sich mit einem Gegner vor 400 Zuschauern zu messen. Mit Unterstützung einiger aktueller Paladins-Spieler (die Ende der 90er Jahre im letzten aktiven Steelers Herren-Team gespielt hatten), spielte ein Team mit 479 Jahren Football-Erfahrung und einem Durchschnittsalter von 42 Jahren. Damit hat die Walder Jahnkampfbahn das wohl älteste deutsche Footballteam aktiv in einem Footballspiel gesehen.
 
  Text: Markus Jantke     Fotos: Klaus Lorenz